Freiburg, das ist Münster, Bächle und Wein ..., oder? Die touristische Idylle bedient womöglich den schnellen Blick der Besucher unserer Stadt. Aber natürlich ist Freiburg viel mehr. Die einzelnen Stadtteile rund um das touristische Zentrum und die Umlandgemeinden existieren in diesem klischeehaften Freiburgbild oftmals nicht. Und das, obwohl gerade die Pluralität im Nebeneinander, die Unterschiede in der jeweiligen Geschichte, in den gesellschaftlichen und politischen Ausprägungen die Lebendigkeit der gesamten Stadt ausmachen. Die Stadtteile sind wichtige Identitätsräume für BewohnerInnen einer Stadt. Zu Recht besteht die Erwartung, dass unter besonderer Berücksichtigung der ethnischen Vielfalt und des demographischen Wandels stadtteilbezogene Kulturarbeit im gesamtstädtischen Kontext stärker in den Blick genommen wird. Durch das oft ehrenamtliche, bürgerschaftliche Engagement in den Bürgervereinen und Initiativen hat interkulturelle und stadtteilbezogene Quartiersarbeit eine hohe Priorität innerhalb der Gesellschaft erlangt. Diesen positiven Ansatz unterstützt die Kulturliste Freiburg.

KULT tritt für eine erhöhte Förderung und Stärkung der Stadteilarbeit durch den städtischen Innovationsfonds Stadtteilkultur ein. Zusätzlich soll ein besonderes Augenmerk auf die Förderung der Stadtteile westlich der Eisenbahnlinie gerichtet sein.