Die Gaskugel. Ingenieurbaukunst in Perfektion – Zeichen für das neue Freiburg im Westen

Die im letzten Jahr vom Netz genommene Gaskugel wurde 1965 errichtet, damals zur Sicherung der Energieversorgung der Stadt Freiburg. Sie ist mittlerweile für viele ein weithin sichtbares Wahrzeichen bei der Einfahrt nach Freiburg aus dem Westen. Sie als Industriedenkmal zu erhalten, dort zugleich neue Nutzungsideen für die Öffentlichkeit und einen Park darum zu gestalten, so wünschen es sich viele, vor allem auch der Bürgerverein Betzenhausen-Bischofslinde.

Die stadtbildprägende Gaskugel liegt an einem stark frequentierten Kreuzungspunkt überregionaler Fahrradwege. Hier einen lebendigen Treffpunkt mit einem Parkcafé, an die Kugel angedockt und zur Dreisam hin ausgerichtet, würde einen ganz neuen Anziehungspunkt im Freiburger Westen bedeuten. In direkter Nachbarschaft zu dem neu entstehenden Stadtteil Dietenbach hätte diese zeichenhafte geometrische Bauform durchaus Potential mit identifikationsstiftenden Charakter. Sie bietet einmalige Nutzungsmöglichkeiten für ungewöhnliche Raum-, Klang- und Lichtkunstinstallationen innen und außen, also Kunst mit hohem Erlebniswert. Als niederschwelliger multifunktionaler Anziehungspunkt für „fahrradfahrende kunstsinnige Architektur-Touristen mit dem Wunsch, von hoch oben gemeinsam Kaffee schlürfend die Aussicht genießen zu wollen“ wird dieser neue Ort generations- und übergreifend ganz leicht erlebbar und bietet in diesem Naherholungsgebiet eine einmalige Chance und Entwicklungsspielraum für eine Stadt der Zukunft.

Die Gaskugel als Ort der Kultur und Kommunikation – 4 Ideen von Stuttgarter Studenten

Prof. Harald Roser von der Hochschule für Technik (HfT) in Stuttgart hat seine Studenten Ideenentwürfe für ein Planetarium, einer Sternwarte, ein Café, ein Bürotrakt und einen ausgedehnten Ausstellungsraum erarbeiten lassen. Die gleiche Aufgabenstellung führte zu vier sehr unterschiedlichen Ergebnissen.

‚Ein Zylinder um die Kugel’ von Lukas Tritschler
‚Drei ineinandergreifende Ringe’ von Markus Kienzler
‚Wie eine größere Zwillingskugel’ von Julian Kessler
‚Ein Treppenturm wie ein Schornstein’ von Ronny Alber

Weitere Infos unter:
https://www.gaskugel-freiburg.de
https://betzenhausen-bischofslinde.de/gaskugel/