Als Wählervereinigung – seit 2004 im Freiburger Gemeinderat vertreten –  ist die Kulturliste seit 2 Jahren mit der SPD in einer Fraktionsgemeinschaft (SPD/Kulturliste Freiburg).

Aus der Erfahrung mit dieser Zusammenarbeit empfehlen wir klar, die Erststimme an Julia Söhne zu geben. Als Fraktionsvorsitzende hat sie bisher maßgebende Impulse gesetzt. Ihr klares und sicheres Auftreten ist bestechend und ihre direkte Art ist überzeugend. Aus der führenden Bearbeitung  im Gemeinderat von Themen wie Stadtentwicklung, Miet- und Wohnraumpolitik, Migrations- und Integrationspolitik, Frauenrechte und Genderfragen wird sie auch weiterhin ihre Grundlage für ein engangiertes Auftreten in Berlin für eine soziale, klimabewußte und kulturelle Zukunft entwickeln. Ihr Eintreten für die Kultur als gesellschaftliche Grundlage eines sozialen Zusammenlebens ist entschieden und ihr Votum für die Verbesserung der Situation von  Künstler/innen und Kulturformationen nach innen und nach außen ist deutlich. Kultur als Staatsziel ist ihr ebenso ein Anliegen wie die Entwicklung eines nationalen Kulturentwicklungsplanes, welcher der Künstlerschaft die ersehnte Planungssicherheit verschaffen soll.

Die einmalige Chance, dass Freiburg von zwei engagierten Frauen zukünftig vertreten sein wird – die Kandidatin der Grünen ist bereits über die Landesliste abgesichert – sollten wir uns nicht entgehen lassen.