Offener Brief an den Oberbürgermeister der Stadt Freiburg

Betrifft: Bitte um Verschiebung der Antragsfrist für die Kulturanträge 2021/22CORONA-KRISE

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Kulturliste Freiburg mahnt dringend an und fordert, dass die Stadtverwaltung und Sie, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, wegen der Auswirkungen der Corona-Krise die Antragsfrist für die Abgabe der Antragstellungen von Zuschussempfängern im Kulturbereich vom 24.4., also heute in einer Woche, um einen Monat verschieben auf Montag, den 25.5.

Viele Kulturschaffende haben sich inzwischen beim Vorstand der Kulturliste gemeldet und erklärt, noch sei völlig unklar, welche Auswirkungen die Corona-Krise und die Quarantänebestimmungen auf die nächsten beiden Haushaltsjahre bei ihnen habe, sie hätten teilweise noch keine Unterstützung bekommen und bräuchten mehr Zeit. Auch ist eine Wiederöffnung von Spielstätten, Kunsthäusern und Theatern, aber auch Musikeinrichtungen und Clubs bis heute völlig ungeklärt. Die großen Festivals wurden jetzt gerade erst abgesagt. Auch die Jubiläumsveranstaltungen wurden erst vor zwei Tagen abgesagt bis September.Die Situation unter den Kulturschaffenden in Freiburg ist angespannt bis verzweifelt, bei vielen Künstlerinnen und Künstlern sind die Hilfsprogramme aus verschiedensten Gründen noch nicht angekommen. Ein Aufschub der Antragsfrist gibt die Möglichkeit, die eigenen Anträge der jeweiligen Situation besser anzupassen. Die Frage ist sowieso, wie die Corona-Krise sich auf die Haushaltsberatungen der Stadt niederschlagen wird und ob der Zeitplan eingehalten werden kann. Unabhängig davon wird sich die Kulturszene natürlich an freiwilligen und unbezahlten Kunst-Aktionen und Interventionen im Internet weiter mit ihren Mitteln beteiligen.

Herzliche Grüße

Für den Vorstand
Barbara Kleiber, Celia Brown, Christine Sander, Jörg Scharpff, Christoph Schneider, Michael Ott, Steffen Rümpler, Atai Keller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.