KULTURLISTE FREIBURG - Kreativ - Unabhängig - Lebendig - Transparent

Autor: Steffen RümplerSeite 4 von 19

Kunstauktion am 21. November 2015



Kunstauktion der Kulturliste Freiburg 2015

2. Aufruf zur Beteiligung / Einlieferung

Liebe Künster/innen in Freiburg und der Region,

Die Kulturliste Freiburg – kult veranstaltet in diesem Jahr zum dritten Mal (nach 2009 und 2012) eine öffentliche Kunstauktion.
Vor einigen Wochen haben wir zum ersten Mal um Teilnahme gebeten – und erhielten bereits zahlreiche Rückmeldungen!
Heute erfolgt der zweite (und letzte!) Aufruf: mit Frist bis zum 20.10.2015!

Die Gründe und Ziele sind einfach beschrieben:
– die Auktion ermöglicht den Künstlern und Künstlerinnen eine öffentliche Plattform,
– die Auktion dient zur Finanzierung der Arbeit der Kulturliste.
Dazu ist es wichtig zu wissen:
Die Kulturliste setzt sich, seit 2004 kontinuierlich mit zwei Mitgliedern im städtischen Gemeinderat vertreten, aktiv für künstlerische/kulturelle Belange ein.

Einige (wenige) Beispiele:
– ohne die Kulturliste hätte es die Neu-Einrichtung der städtischen Kunstkommission nicht gegeben!
– ohne die Kulturliste wäre der Beschluss zur Auslobung eines ‚Kunst-am-Bau-Wettbewerbs‘ beim Neuen Rathaus nicht zustande gekommen.
– ohne die Kulturliste wären viele Einzel- und Projektförderungen von Kunstprojekten in Freiburg nicht möglich geworden.
Und ganz schlicht:
Die Kulturliste Freiburg verfügt über keine „Mutterpartei“, die sie durch regelmäßigen Finanzzufluss unterstützt – sie ist eine lokale Bürgerliste.

BZ: Win-Win für Kreative und Vermieter – Zwischennutzung macht leerstehende Läden zu Kulturräumen

LEERSTAND KUNST – BZ: Kulturliste Freiburg für kulturelle Nutzung des ehemaligen ADAC-Gebäudes

Stadtraum-Intervention der Kulturliste Freiburg:
 Das ehemalige ADAC-Gebäude – Am Karlsplatz 1

Neues Gutachten für den Meierhof (Amtsblatt vom 17.07.2015)

Der Meierhof – Auf Abriss gekauft?

Wie wird sie gelobt, die Robert Bosch Stiftung wegen ihres finanziellen und planerischen Engagements für den Erhalt und Umbau der ehemaligen Kartaus in ein internationales Schulareal (UWC), – für die Lehrer–Häuser schon weniger, die in der Landschaft stehen wie verlorene Lego-Steine. Nicht erst jetzt kommen Schatten auf: Es liegt der Verdacht nahe, dass bereits beim Kauf des Kloster-Areals intern bei der Robert Bosch Stiftung klar war, dass der historisch zum Ensemble gehörende Meierhof nicht erhalten werden soll.

Quo vadis Siegesdenkmal? – UL-Presseerklärung

Kritik in Kürze

Theatervorplatz schützen! – Amtsblatt 19. Juni 2015

Presseerklärung zur Benennung von Barbara Mundel zur Kuratorin zum 900jährigen Stadtjubiläum 2020

Haushaltsrede von Atai Keller am 28. April 2015